claim
Opernfestspiele, Junge Oper

Die Kinder folgen gebannt dem Stück "Zorro jagt den Carmen-Schatz".

Gebannt starren die Augen auf den “Pepe” in seinem riesigen Poncho. Sie kichern lauthals, als er der goldenen Tasche hinterher hechtet. Sie halten den Atem an, wenn “Carmen” und “Zorro” mit großer Verve fechten. Sie gibbeln und glucksen, wenn “Carmen” den “Don Li(zzzz)ardo” becirct. Und klatschen am Ende frenetisch Beifall, wenn die drei Solisten gemeinsam ihre Degen zu “Gemeinsam wollen wir streiten” in die Höhe halten.

Die Vorstellungen der Junge Oper-Produktion “Zorro jagt den Carmen-Schatz” ist ein besonderes Vergnügen, wenn man dabei die Kinder beobachten kann. Nebenbei: Auch die Gesichter der erwachsenen Begleiter sind immer wieder verzückt. Für Ursula Wilhelm ist es ebenso eine Freude, denn die strahlenden Augen in den Kindergesichtern im Zirkuszelt am Fuße von Schloss Hellenstein sind zum Teil auch der Erfolg ihrer Tätigkeit.

Opernfestspiele, Junge Oper

Ursula Wilhelm (r.) im Gespräch mit Kindern.

Insgesamt 20 Termine in und um Heidenheim hat die Musik- und Event-Pädagogin in den vergangenen Wochen wahrgenommen: Zumeist in Schulen und Kindergärten. Ihr Auftrag ist es, die Kinder in das Stück, insbesondere aber auch in die Musik einzuführen. Denn die meisten, so ihre Erfahrung, kennen bisher kaum klassische Musik, vom Operngesang mal ganz zu schweigen.

Ursula Wilhelm zeigt in der Klasse Bilder vom maskierten Zorro. Sie erklärt die Wüste als Ort der Handlung. Und spielt Musik aus dem CD-Player. Schon bei der “Carmen”-Ouvertüre geht ein Raunen durch die Reihen der Erstklässler in ihrem Klassenraum der Heidenheimer Ost-Schule. “Torrero”, rufen sie. Und liegen natürlich richtig. Wie sich herausstellt, haben einige von ihnen schon mal an einer Ballettaufführung teilgenommen.

Etwas später klatschen die Kinder begeistert den Takt zu “Habanera”. Während Ursula Wilhelm singt, trampeln sie den Takt, “ta tam, tam tam..”. Was sich bei der Aufführung wenige Tage später auswirkt. “Bei dem Lied haben mich viele der Kinder fröhlich angesehen”, schmunzelt die Pädagogin, “weil sie sich daran erinnert haben”.

Jessica Fründ, Daniel Pohnert

"Carmen" und "Zorro" schreiben Autogramme.

Und während draußen vor dem Zirkuszelt die Carmen-Darstellerin Jessica Fründ und “Zorro” Daniel Pohnert viele Fragen beantworten und sogar Autogramm-Wünsche erfüllen, reden wir über die wichtige Bedeutung dieser Musik.

Wie wichtig es ist, die Kinder so früh wie möglich vieles kennenlernen zu lassen. Etwa im Kindergarten- oder im Grundschulalter. Oder, bei den Teenagern, so wie “RESPECT! reloaded”, der großartigen Tanzperformance unter der Leitung von Nadja Raszewski, bei der mehr als 50 Jugendliche am Sonntag eine Show liefern werden.

Wie sich zeigt, ist es ein umfängliches Programm, das die Heidenheimer Opernfestspiele erneut auch in dieser Saison bieten.

cdv!

 


Bookmark and share:

[Ask] [BlogBookmark] [Bloglines] [BlogMarks] [Blogsvine] [BuddyMarks] [del.icio.us] [Digg] [DropJack] [Fark] [Faves] [Friendsite] [folkd.com] [Furl] [Google] [LinkedIn] [Ma.gnolia] [Mister Wong] [Mixx] [MySpace] [PlugIM] [Reddit] [Technorati] [Webride] [Yahoo!]
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,
Noch kein Kommentar zu diesem Thema
Hinterlassen Sie einen Kommentar

*