claim

Die "Eleven" des Neuen Kammerchores des Heidenheimer Schillergymnasiums.

Barfuss und schmutzig stehen sie vor der rostigen Kulisse, marschieren wie kleine Soldaten und singen „Tateratatata!“. Nach „Tosca“ 2010 konnten die Opernfestspiele Heidenheim auch für die diesjährige „Carmen“-Inszenierung einige „Eleven“ des Neuen Kammerchores des Heidenheimer Schillergymnasium als Kinderchor gewinnen. Schon jetzt von Presse und Publikum hochgelobt, sind die 45 Schülerinnen und Schüler noch bis zum 28. Juli auf dem Schlossberg zu erleben.

Zwei Auftritte eines Kinderchores hat Georges Bizet in seiner Oper „Carmen“ vorgesehen. Bei den Opernfestspielen Heidenheim und der diesjährigen Inszenierung des beliebten Bühnenwerkes übernehmen die Eleven  diesen Part: „Hübsch anzusehen und im jugendlichen Wohlklang angenehm zu hören“, „liebreizende Eleven“ und „schön artikulierende Kinderchoristen“ schrieben die regionalen Tageszeitungen nach der „Carmen“-Premiere über den Schulchor – nach den Erfolgen der Eleven bei „Tosca“ im Jahr 2010 eine weitere gefeierte Beteiligung der Heidenheimer Schüler bei einer der großen Opernproduktionen im Rittersaal.

Ob es die gleichen Sängerinnen und Sänger wie bei der Inszenierung vor zwei Jahren sind? „Nein“, erklärt Chorleiter Thomas Kammel, „bei Tosca waren einige Mädchen der oberen Klassen mit dabei, aber weil Bizet ja einen Chor der Straßenjungen komponiert hat, gab es von Seiten der Opernfestspiele den ausdrücklichen Wunsch, dass dieses Jahr möglichst viele Jungs dabei sind. Wir singen bei ‚Carmen’ mit einer Doppelbesetzung von 45 Schülerinnen und Schülern.“

Hinter dem Auftritt des Chores steckt eine Menge Arbeit: „Zehn Vorstellungen, die Proben mit dem Opernensemble und dazu gut 100 Stunden interne Proben“, rechnet Kammel. Das zeitliche Engagement der jungen Sänger ist schon deshalb beachtlich, weil die Auftritte des Kinderchores jeweils im ersten und letzten Akt der Oper vorgesehen sind: „Da haben die Kinder zwischendrin zwei Stunden frei und müssen ihre Leistung wie Sportler am Ende der Vorstellung wieder hochfahren. Trotzdem sind sie mit Begeisterung dabei und freuen sich über die wertvollen Erfahrungen, die sie sammeln können“, so Kammel weiter.

Da wird der "Dreck" an die Füße geschminkt.

Neben seinem Engagement bei den Opernfestspielen kann der Schulchor auf zahlreiche Konzerte, Musikreisen bis nach Argentinien und Wettbewerbserfolge zurückblicken. Einer der größten Erfolge war der Internationale Chorwettbewerb in Riva del Garda im vergangenen Jahr, bei dem sich der Neue Kammerchor gegen internationale Chorverbände durchsetzten und gleich zwei Kategorien für sich entscheiden konnte. Darüber hinaus gewannen die Schülerinnen und Schüler auch 2010 beim 6. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau und belegen laut einem aktuellen Ranking Platz 7 unter den besten deutschen Chören.

Wer die erfolgreichen Jungen und Mädchen des Neuen Kammerchors einmal abseits der Opernbühne erleben möchte, hat dazu bereits am kommenden Wochenende die Gelegenheit, wenn der Chor am 22. Juli seine traditionelle Sommerserenade in der Klosterkirche Mariä Himmelfahrt zu Obermedlingen singt.

 


Bookmark and share:

[Ask] [BlogBookmark] [Bloglines] [BlogMarks] [Blogsvine] [BuddyMarks] [del.icio.us] [Digg] [DropJack] [Fark] [Faves] [Friendsite] [folkd.com] [Furl] [Google] [LinkedIn] [Ma.gnolia] [Mister Wong] [Mixx] [MySpace] [PlugIM] [Reddit] [Technorati] [Webride] [Yahoo!]
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,
Noch kein Kommentar zu diesem Thema
Hinterlassen Sie einen Kommentar

*